Fortsetzung der Notbetreuung am Donnerstag und Freitag

Liebe Eltern der Schule Königstor,

Sie haben den HNA-Bericht „An den meisten Schulen wird in dieser Woche online gelernt“ sicher gelesen. Wir machen von der Möglichkeit Gebrauch und bieten am Donnerstag und Freitag dieser Woche weiterhin nur eine Notbetreuung an. Es findet kein Präsenzunterricht statt! Beim Blick auf das Thermometer und die Wettervorhersage (zweistellige Minusgrade sind vormittags vorausgesagt) macht es keinen Sinn, die für den Präsenzunterricht angemeldeten Kinder wieder in die Schule zu holen. Bitte teilen Sie Ihrer Klassenleitung heute bis um 18 Uhr mit, ob ihr Kind am Donnerstag und Freitag zur Notbetreuung in die Schule kommt oder auch nicht. Das ist wichtig, damit wir alle Schülerinnen und Schüler erfassen und die Notbetreuung planen können. Bitte teilen Sie der Klassenleitung auch mit, ob Ihr Kind nach der Notbetreuung direkt abgeholt wird (wann?) oder ob es anschließend in die Notbetreuung des Ganztags/Horts geht (Abholzeiten bitte ebenso mitteilen). Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihr Kind nur im äußersten Notfall für die Notbetreuung anmelden dürfen. Aufgrund des Personalstands werden die Klassen (Jahrgänge) zusammengelegt. Die Kinder müssen eine Maske tragen. Die Kinder sollen warme Kleidung anziehen, da regelmäßig gelüftet wird. Die Lieferung des Mittagessens ist heute noch nicht klar. Wir informieren Sie morgen darüber, ob es Donnerstag und Freitag für die Notbetreuungskinder ein Mittagessen geben wird. Die Notbetreuung ist nicht dem Distanzunterricht gleichgestellt. Die Kinder bringen aber ihre Schulsachen mit. Die Kinder, die zu Hause bleiben, werden weiterhin im Distanzunterricht unterrichtet. Die Klassenleitungen nehmen Kontakt zu Ihnen auf.

An dieser Stelle möchten wir uns bei Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung bedanken. Heute ist kein Kind zur Notbetreuung erschienen. Morgen kommen nur wenige. Somit können alle verfügbaren Lehrkräfte im Distanzunterricht eingesetzt werden. Da es kranke Lehrkräfte gibt, haben sich einige Lehrkräfte freiwillig zur Verfügung gestellt, die Videokonferenzen der Parallelklasse zusätzlich zu übernehmen, damit möglichst alle Kinder versorgt sind. Danke für den großen Einsatz. 

Sie erhalten heute in einer separaten E-Mail den aktuellen Ministerbrief.

Freundliche Grüße

Marc Rosch