4. Ernährung

In Anlehnung an den zuckerfreien Schulvormittag möchten wir die Ernährung der Kinder begleiten und ihnen einen bewussten Umgang mit dem Thema ermöglichen. Wir legen Wert auf eine gesunde Ernährung. Sie ist Grundlage für ein gesundes Leben und daher von großer Bedeutung für die körperliche Gesundheit und das Wohlbefinden. Unsere Ernährung wirkt sich zudem auf die Leistungsfähigkeit des Gehirns aus und ist somit wesentlich für das tägliche Lernen.

Deshalb ist es uns wichtig, dass sich die Kinder bereits im Grundschulalter damit auseinandersetzen, damit es Teil ihres Alltags wird. Es werden Angebote über die ganze Woche durchgeführt. Wir kochen und backen gemeinsam und vermitteln dabei ebenso soziale Kompetenzen. Das Ziel ist es, nicht nur von gesunder Ernährung zu sprechen, sondern sie handlungsorientiert umzusetzen und dabei Begeisterung für Kochen und gesundes Essen und Trinken zu wecken. Neben gruppenbezogenen Angeboten im Vor- und Nachmittag legen wir ebenso Wert auf die Mittagverpflegung und die Teerunde am Nachmittag.

4.1. Mittagessen

Unser Essenslieferant ist die biond GmbH. biond liefert uns ein gesundes und ausgewogenes Mittagessen. Das Mittagessen wird in Bio-Qualität warm angeliefert. Ein großer Teil der Lebensmittel stammt von Bio-Landwirten aus der Region. biond kocht ohne künstliche Geschmacksverstärker, Farb- oder Konservierungsstoffe.

Anhand von Auswahlspeiseplänen suchen wir mit Hilfe der Kinder der vierten Klassen das jeweilige Tagesgericht aus. Beim Mittagessen werden unsere Kinder täglich durch mindestens eine pädagogische Fachkraft begleitet. Die Kinder entscheiden eigenverantwortlich, wann sie gemeinsam mit ihren Freunden essen gehen.

Aktueller Speiseplan

https://biond.de/sp/grundschule-koenigstor/

4.2. Teerunde

Durch die großen gesellschaftlichen Veränderungen der letzten Jahre, den zunehmenden Wandel in familiären Strukturen und der wachsenden Medienvielfallt kommt gemeinschaftliches Essen, beispielsweise in Form von gemeinsamen Essenszeiten und einem damit verbundenen gemeinsamen Gespräch, viel zu kurz.

In der Schulküche haben die Kinder an einer langen Tafel die Möglichkeit, das Gefühl der Gemeinschaft und Zugehörigkeit zu erleben. Sowohl dem pädagogischen Personal als auch den Kindern ermöglichen die Gespräche am Tisch die Möglichkeit, sich über die Interessen, Erlebnisse, Ideen und Spielvorhaben auszutauschen. Diese Ideen, Empfindungen und Sichtweisen der Kinder werden partizipatorisch aufgegriffen und in den Alltag integriert. Aber noch wichtiger erscheint es uns, den Kindern eine kleine Auszeit vom durchstrukturierten Alltag zu ermöglichen. Die offene Teestunde gibt den Kindern die Chance, sich frei zu entscheiden, ob und wann sie an der Teestunde teilnehmen möchten. Sie sollen selbstständig ihren Körper erspüren und abwägen, ob sie ihr derzeitiges Spiel fortsetzen oder sich eine kleine Auszeit in der Schulküche gönnen möchten. Diese Entscheidung können sie für sich selbst oder aber auch mit Freunden treffen.

Die Lebenswirklichkeit ist Ausgangspunkt unserer pädagogischen Arbeit. Deshalb wird der Nachmittags-Snack durch zwei bis drei Kinder, in Begleitung einer pädagogischen Fachkraft, vorbereitet. Die Vorbereitung der Teestunde macht den Kindern nicht nur Spaß, sondern fördert auch wichtige Alltagskompetenzen. So lernen sie den Umgang mit verschiedenen Küchenwerkzeugen und einen hygienebewussten Umgang mit Lebensmitteln, um z.B. Infektionen vorzubeugen. Nachdem die Lebensmittel auf Platten angerichtet sind, werden sie zur Selbstbedienung angeboten. Nach dem Essen räumen die Kinder selbstständig ihr benutztes Geschirr auf einen hierfür vorgesehenen Geschirrwagen.

Zweimal in der Woche können die Kinder zwischen verschiedenem Obst und/oder Gemüse auswählen. An den anderen Tagen besteht das Buffet aus Getreide- und Milchprodukten. Darüber hinaus stehen ihnen Wasser, ungesüßter Tee und Apfelsaftschorle zur Auswahl. Die Form des Buffets ermöglicht es den Kindern selbst auszuwählen, was sie essen möchten.